Fliegendes Wochenende August

Oldtimer der Lüfte treffen Oldtimer der Straße…

… unter diesem Motto stand das Fliegende Wochenende im August.

Der Klang historischer Motoren war an diesem Wochenende nicht nur am Himmel über Großenhain zu hören, sondern auch auf den Straßen. Am Samstag besuchte der 1. Chemnitzer Oldtimerclub e.V. mit 15 Oldtimerfahrzeugen das Fliegende Museum und bot Liebhabern die Möglichkeit, die Schmuckstücke zu bestaunen. Der Oldtimerclub machte sich am Samstag Morgen mit einer breiten Palette von Fahrzeugen der Baujahre 1936 bis in die 80er Jahre auf seine Ausfahrt ins Fliegende Museum.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Besucher die Oldtimerautos bestaunen und mit den Besitzern das eine oder andere Fachgespräch führen und auch mal hinter der Absperrung einen genauen Blick auf die wunderschönen Autos werfen.

Am Sonntag wurden dann lautere Töne angeschlagen. Die Zeithainer Feuerwehrhistorik besuchte das Fliegende Museum mit drei historischen Feuerwehrfahrzeugen. Da hatten sich an diesem Wochenende zwei Gleichgesinnte Vereine getroffen… bei beiden ist das Ziel, diese alte Technik am Leben zu erhalten und der Öffentlichkeit die Maschinen funktionstüchtig zu präsentieren. Ob auf der Straße oder in der Luft, die Gefährte werden bewegt und so einem Publikum auf lebendige Weise nahegebracht. Diese Faszination teilen die Zeithainer und Großenhainer Oldtimer-Bastler und Sammler. Siegfried Bossack, früher selbst Kreisbrandmeister, kümmert sich um die Feuerwehrtechnik und hatte diesmal drei besondere Schätzchen nach Großenhain mitgebracht: einen Benz-Gaggenau von 1920, eine Drehleiter Magirius aus dem Jahr 1934 und ein Tanklöschfahrzeug aus Werdau, aus Anfang der 1960er Jahre, das viele Jahre selbst auf einem Flugplatz stand. Ein besonderer Moment war dann am Sonntagnachmittag, als das Fliegende Museum die T6 in die Luft schickte und die Zeithainer ihr Tanklöschfahrzeug anließen. Wer nun den Klangwettbewerb für sich entscheiden konnte, blieb jedem Besucher selbst überlassen zu entscheiden.